Bikepacking auf der Langstrecke?

Mit minimalistischem Bikepacking-Equipment zu fahren hat viele Vorteile, besonders in Sachen Fahrdynamik und Streckenwahl. Je weniger Gepäck am Rad ist, desto „normaler“ fährt es sich – man ist schneller und agiler unterwegs, Trage- und Schiebepassagen werden leichter und bergab kommt der perfekte Flow.

Doch passt genug hinein in Lenker-, Rahmen- und Satteltasche? „Pushbikegirl“ Heike Pirngruber, die Weltreisende aus Baden-Württemberg, hat während Zehntausenden von Kilometern so ziemlich alle Varianten ausprobiert und dabei wertvolle Erkenntnisse gesammelt. Für sie sind die Vorteile des Bikepacking-Outfits klar: Mehr Fahrspaß, eine bessere Gewichtsverteilung und generell weniger Masse. Doch als Langstreckenfahrerin, die auch mal tagelang ohne Versorgungsmöglichkeiten auskommen muss, wiegen für sie die Vorteile der klassischen Ausstattung mit ORTLIEB-Packtaschen schwerer. Gerade die Unterbringung von Lebensmitteln stellte sie im Bikepacking-Modus vor Probleme; auch ihr 13-Zoll-Notebook fand irgendwie nicht den rechten Platz.

Ein wichtiger Punkt war für „Pushbikegirl“ auch das einfache Handling der klassischen Packtaschen: Sie sind blitzschnell demontiert und können mit ins Zelt genommen oder bei kurzen Trage-Schiebepassagen (Flussdurchquerung etc.) kurz abgenommen werden – etwas, das mit Bikepacking-Taschen nicht so einfach funktioniert. In einer kompakten, perfekt organisierten Tasche kann man auch nicht so einfach rumkramen wie in einer Packtasche; Robustheit und Wasserdichtigkeit das bewährten ORTLIEB-Equipments sprechen laut Heike ebenfalls für die klassische Variante. Doch sie betont auch: Jede/r Reisende hat unterschiedliche Bedürfnisse und Vorlieben – am besten macht man also seine eigenen Erfahrungen.

Mehr dazu: http://www.pushbikegirl.com/bikepacking-setup-or-classic-ortlieb-panniers-for-your-world-bicycle-trip/?lang=en

 

Ein Gedanke zu „Bikepacking auf der Langstrecke?

  • Seit mehr als 20000 km sind wir mit bikepacking setup unterwegs, die meiste Zeit in sehr abgelegenen Regionen, die wir mit normaler Ausrüstung nie so hätten entdecken können. Um nichts in der Welt möchten wir zurück zu den alten Packtaschen wechseln, die Vorteile überwiegen für uns bei weitem, auch wenn man sich bei der Ausrüstung einschränken muss.
    Und nicht nur wir nutzen und schätzen bikepacking für die lange Tour:
    http://www.bikepackground.com/packground/bikepacking.html
    Hier erklären drei erfahrene Langzeitbikepacker ihr Setup und Packsystem. Eigene Erfahrungen sind gut, von anderen lernen kann aber bei der Entscheidung hilfreich sein. Viel Spass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.