WAS IST BIKEPACKING

Bikepacking verbindet den Fahrspaß eines leichten Rades mit der Faszination von Radreisen. Durch die Verwendung spezieller Taschensysteme bleibt das Rad agil und geländegängig; so kann man auf Touren ausgefahrene Pfade verlassen und auch in unwegsamem Gelände unterwegs sein. Ob Dirtroad, Singletrack oder alter Wirtschaftsweg: Bikepacking ist das pure Abenteuer. Und dieses Abenteuer kann oftmals direkt vor der Haustür beginnen.

Wie beim Ultra Light Trekking wird die Ausrüstung auf ein Minimum reduziert. Sie verschwindet in Taschen, die direkt am Rad befestigt sind. Auf ausladende Gepäckträger verzichten die Bikepacker, das spart Gewicht und das Rad bleibt handlich.

Seinen Ursprung hat das Bikepacking in Langstrecken-Mountainbikerennen in den USA, den sogenannten „self-support Races“: Weil sich die Distanzen zwischen den Städten nicht binnen einer Tagesetappe zurücklegen ließen und fremde Hilfe bei diesem Rennformat nicht vorgesehen war, suchten die Racer nach einem Weg, ihre spartanische Biwak-Ausrüstung und den Proviant leicht und sicher am Rad unterzubringen, ohne an Geländegängigkeit und Tempo zu verlieren.

Aus diesen Anfängen hat sich binnen weniger Jahre eine ganz eigene Art des Radreisens entwickelt. Mit wenig Gepäck und abseits befestigter Straßen unterwegs zu sein, eröffnet selbst in dicht besiedelten Regionen Europas völlig neue Möglichkeiten.

Bikepacking bedeutet Abenteuer

Keine Einschränkungen bei der Routenwahl